Kategorien

Neujahrsbrief mit Impulsen zum Jahr des Eremiten

By ragna 4 Jahren agoNo Comments

Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte,
Ich wünsche allen ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr, in dem ihr euch in eurem Körper wohlfühlt,

Mit dem Jahreswechsel, kommen wir numerologisch von der 8 zur 9.
„Tarosophisch“ wird die kollektive Zeitqualität von 2016 also in der Karte IX „Eremit“ gespiegelt.

Jede Tarot-Karte – insbesondere die Trumphkarten (Große Arakana) – ist sehr ausdrucksstark und vielschichtig. Spüre hinein, oder schau später zurück, welche Aspekte dieser Qualität für dich anstehen. Du hast ein Jahr dafür Zeit. Ein paar Impulse bekommst du mit diesem Neujahrsbrief.

Brief als pdf lesen? => Neujahrsbrief2016

Das Jahr 2016 steht kollektiv im Zeichen des Eremiten (IX).

Das bedeutet ein Wendepunkt, und zwar von Außen nach Innen.

Die Karte steht auch für den Inneren Ruf: Ein lange verdrängtes/ignoriertes inneres Bedürfnis verschafft sich endlich Gehör. Bist du bereit ihm zu folgen?

Die auf der Karte abgebildete Gestalt ist erst auf den zweiten Blick zu erkennen: der Eremit. Er repräsentiert den Archetyp des Alten Weisen, des Mystikers (in den Mythen taucht er z. B. als Merlin oder Gandalph auf).

Er steht inmitten eines reifen Kornfeldes, in seinen roten Mantel gehüllt. In der Hand trägt er eine Lampe aus der eine Sonne herausstrahlt. Dies ist das innere Licht, das er gefunden hat und nun mit seinem ganzen Wesen und Sein ausstrahlt.

IX Eremit©_webLange hat er das Licht (Glück, Frieden, Freude, Erfüllt-Sein, Gewinn, Sicherheit, Anerkennung, Freiheit, Intimität, Macht, Liebe, das Paradies,…) im Außen gesucht. Er hat viel gelernt, erschaffen und erreicht, doch das Licht, das er suchte konnte er nicht finden. Trotz aller Erfolge blieb immer ein unerfülltes Sehnen und eine Rastlosigkeit zurück. Als ihm die Vergeblichkeit seiner Suche im Außen (in der materiellen Welt der Formen) gänzlich offenbar wurde, hat er sich mit seiner Suche nach innen gewandt. Bereitwillig und mutig wandte er sich nun all dem zu, was er zuvor mit allen Mitteln vermieden hatte: sich selbst uns seinen eigenen Tiefen. Rückzug und Alleinsein wurden plötzlich attraktiv, und essentiell um sich überhaupt wieder von innen spüren zu lernen. Auf der Reise in sein innerstes Zuhause, ist er vielen Ängsten, Abwehrstrategien, Wunden, Verletzungen und Schatten begegnet. Erstmals hat er all das bereitwillig gefühlt, anerkannt und akzeptiert. Er staunte, wie dabei Schicht für Schicht, Last für Last von ihm abfiel und es immer leichter, weiter und heller in ihm wurde. Er fühlte sich so entspannt und wohl mit sich selbst und allem, dass er sogar seine Suche vergaß. Es gab nichts mehr zu erreichen. Dann fand er das Licht. Es war immer da gewesen! Gehütet und versteckt hinter der (nun integrierten) Schattenwelt. Diese wird auf der Karte repräsentiert durch den inzwischen gezähmten, dreiköpfigen Höllenhund an seiner Seite, der seinen Schrecken verloren hat. Jetzt kann den Eremiten auch in der äußeren Welt nichts mehr schrecken. Er ist ein Weiser, ein Lehrer und Ratgeber geworden. Frei und doch mit allem verbunden, begegnet er Menschen, die ihn aufsuchen, ganz neu. Er gibt dir die magischen Werkzeuge, die Zauberformel, den geheimen Schlüssel für deine eigene Suche / Reise.

Das vor uns liegende Jahr ist eine Zeit der Sammlung und der Konzentration auf das Wesentliche. Es geht darum sich ernsthaft mit sich selbst und der Welt auseinander zu setzen.

Gerade die vielfältig-schwierige Weltsituation kann uns dazu bewegen, uns dem Wesentlichen zuzuwenden. Was zählt wirklich, was ist mir wirklich wichtig? Was will ich wirklich?

Es macht Sinn dieses Jahr zu nutzen sein Leben zu überdenken und sich bereitwillig nach innen zu wenden:

  • Passen private / berufliche Inhalte und äußere Strukturen noch zu mir und meinem Wesen, meinen Eigenarten und Bedürfnissen? Wenn nicht, ist dies ein gutes Jahr herauszufinden, was ich verändern will.
  • Einige Tage Rückzug in die Stille, ins Alleinsein, in ein Kloster, oder einen abgeschiedenen Ort sind für neue Klarheit und Erkenntnisse sehr förderlich.
  • Erlaube dir der Lust auf Meditation, Stille, Natur, Rückzug und/oder Einkehr nachzugehen.
  • Es geht nicht darum einsam und allein zu bleiben. Sondern in sich selbst ein Zuhause, einen inneren Halt zu finden. Im Kontakt mit Menschen, lädt der Eremit dazu ein zu sich zu stehen, sich selbst treu zu sein.
  • Dies ist auch ein gutes Jahr sich selbst wieder liebevoll zuwenden. Die eigenen Bedürfnisse neu zu entdecken. Herauszufinden – was tut mir wirklich gut? Was brauche ich, damit ich ein freudvoller, zufriedener Mensch sein kann? Wie kann ich mir das schenken?
  • Der innere Ruf kann sich auch in einem Wunsch nach Führung, Begleitung, nach einem Lehrer, Vertrauten, Ratgeber, weisen Menschen bemerkbar machen. So kann der Alte Weise als Person im außen in dein Leben treten oder auch als Innere Weisheit und Führung, die du in deinen Träumen, Meditationen, oder als starke Intuition wahrnehmen kannst. Lerne sie zu deuten und ihr zu vertrauen.
  • Um das Jahr des Glücks oder Schicksalsrades (2017) in vollem Umfang genießen zu können (es kann einem auch um die Ohren fliegen), ist es sinnvoll sich in diesem Jahr durch den Eremiten vorzubereiten. Dazu kann auch gehören seinen Schatten der Vergangenheit neu zu begegnen. Was in uns auf Heilung drängt, kommt an die Oberfläche unseres Bewusstseins. Die zugrundeliegenen Emotionen zu fühlen und loszulassen, kann uns davon befreien und tiefe Erleichterung verschaffen. Oft geht das leichter, wenn man sich dabei in einem Schutzraum begleiten lässt.

Neuigkeiten

Ich trenne mich aus aktuellem Anlass von meinem missverständlichen/unfreiwillig mehrdeutigen Firmennamen.
Aus der ISIS-Weg der Liebe wird nun das Institut für angewandte Achtsamkeit.

Die neue Homepage www.hier-in-mir.de baue ich gerade auf. Sobald alles Wesentliche eingestellt ist, wird die alte Seite abgeschaltet und umgeleitet. Wer jetzt schon gucken mag: Es ist nur halbfertig, Baustelle halt. Termine findet man allerdings schon dort! Die neue eMail-Adresse wird in Bälde eingerichtet (achtsam[at]hier-in-mir.de) – ich gebe Bescheid. Solange funktioniert die alte (contact[at]isis-weg.org) noch.

Category:
  Allgemein

Leave a Reply